Knochenmarkpunktionsmodell

von Veit Minkmar

Neues überdimensionale Modell

"Schmerzhaft aber hilfreich Knochenmarkpunktion veranschaulicht am Modell"

Warum ein überdimensionales Knochenmarkpunktionsmodell?

Das überdimensionale Knochenmarkpunktionsmodell vermittelt Laien auf anschauliche Weise Informationen zu einer Voruntersuchung, nämlich der Knochenmarkentnahme. Es informiert Patienten zur Biologie, Diagnostik und Therapie der chronischen myeloischen Leukämie und über mögliche Therapiemaßnahmen; es stellt die Knochenmarkentnahme im Beckenknochen dar; es wird anatische Details des Beckenknochens veranschaulicht und mit einer aussagekräftigen Beschriftung wirksame und anschaulich den Vorgang der Punktion dargestellt.

Im Durchschnitt besitzt ein Erwachsener etwa 2600 g Knochenmark, entsprechend 4,6 % des Körpergewichts oder etwa dem doppelten Gewicht der Leber. Etwa die Hälfte dieser Masse besteht aus rotem Knochenmark, der Rest hauptsächlich aus Fettmark. Im Knochenmark befindet sich circa 10 % allen Blutes des Körpers

Für Rückfragen zum Knochenmarkpunktionsmodell stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Ihr BOH-Team

Zurück