Darmkrebsmonat März: Alarmierender Rückgang bei Früherkennungs-Untersuchungen

von Administrator

Darmkrebs ist heimtückisch. Karzinome verursachen Schmerzen, wenn sich der Krebs im fortgeschrittenen Stadium befindet. Daher ist es extrem wichtig, das von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlte Früherkennungsprogramm für Darmkrebs wahrzunehmen, damit Adenome gar nicht erst metastasieren.

Das Motto im Darmkrebsmonat März - „Aus Liebe zur Vorsorge“ - hebt die Bedeutung der Vorsorgeuntersuchung ins Bewusstsein. Dies geschieht vor einem alarmierenden Hintergrund: Die Zahl der Vorsorgeuntersuchungen ist in den letzten vier Jahren um 33 Prozent zurückgegangen.1 Aktive Aufklärung ist gefragt. Denn auch für Darmkrebs gilt – je früher der Krebs entdeckt wird, desto größer sind die Chancen einer Heilung.

Sensible Themen wie Darmkrebs werden im öffentlichen Bewusstsein gern marginalisiert. Vor Vorsorgeuntersuchungen drückt sich so mancher gerne. Dass das Thema Krebs im Darmkrebskrebsmonat mehr Aufmerksamkeit erhält, liegt vor allem an der Initiative vieler Kliniken, die außerhalb der täglichen Arbeit im Darmkrebsmonat ihre Türe öffnen. Ziel der Begehbare Organe & Health GmbH ist es, Ärzteteams und medizinische Aussteller bei der Ansprache ihrer Zielgruppe zu unterstützen.

Nach der ersten Hälfte im Darmkrebsmonat März haben wir Gelegenheit eine Zwischenbilanz zu ziehen: Die Organe Darmmodell DK und Darmmodell DG waren in der Republik unterwegs. Machen Sie sich ein Bild vom 2. Gütersloher Gesundheitstag (Exponat: Darmmodell DK, ), vom kostenlosen Patientenseminar der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns in Würzburg (Exponat: Darmmodell DG) oder dem Fortbildungskongress der Apothekenkammer Schleswig Holstein in Damp (Exponat: Darmmodell DG).

1) Techniker Krankenkasse - WiNeG

Zurück